On the way to the top - Interview with Anne-Valérie Hash, chief designer

"MY MOTTO IS TO STAY POSITIVE"

Today's "way to the top" interview revolves around Anne-Valérie Hash. She is best known as the chief designer of Comptoir de Cotonniers. Last month I had the chance to meet her in person, while she was in Munich to present her new SS16 collection.

 


Valerie was born in 1971 in Paris and discovered her passion for fashion very early. She studied at the "Ecole des Arts Appliqués Duperré" and also the fashion school of the Paris Chambre Syndicale de la Couture. During her studies she completed internships at various fashion companies such as Dior, Chanel and Chloé.

 
Today, the designer lives with her husband and their two children in Paris.

 

Anne-Valérie Hash
Anne-Valérie Hash

Valérie, thank you very much for this interview.  It's an honor to meet you. We are orienting ourselves as young women, of course, on successful women like you. What means “success” for you personally?

 

For me, success means the way to manage and mix your personal life and your career.  It’s impossible to be happy if you have only the career or only a personal life (family). I don’t care about my career, when my family is not in a good condition, but I don’t want to sit bored at home.  So to combine both in a good balance, that is success.

 

 

How can you combine both, do you have a special recipe?

 

When I am with my family, I cut my phone and I’m just with them. When I work I need to be focused on what I have to do, and then even my husband is only calling me in urgent cases.  I know he would love to call me four times a day, but this is not possible, but SMS is okay (Valerie smiles).

 

 

During work, do you have a clear schedule or is every day different?

 

Every day is different and this is depending on my mood. That mood depends on the weather, my schedule, the people I'm going to meet, how you left your home, the mood of my kids…so every day is different. I’m a very positive person and I try to start the day with a smile, but it’s not possible every day. And this is also the reason why I am a different women every day. Sometimes I want to be sexy, sometimes I want to be masculine. Sometimes I wear high heels, sometimes I prefer sneakers.

 

Read More 0 Comments

On the way to the top - Franzi with her passion to do what makes her happy

Interview

Es wartet auf euch ein tolles Interview mit Franziska Meyer von Videdressing.de. Die 32 Jährige hat einen spannenden Lebensweg hinter sich und konnte sich mit der Selbsständigkeit einen großen Traum erfüllen.

Franziska Meyer


 

Alter: 32

 

Wohnort: München

 

Beruf: Geschäftsführerin, Videdressing.de

 

Online: www.videdressing.de

 


Read More 0 Comments

Believe you can and you're halfway there

Interview mit Doris Albiez und Zeitonline

Liebe Pearls,

 

Letzte Woche ist in "Der Zeit" ein interessantes Interview mit Doris Albiez, der Deutschland Chefin des IT-Konzerns Dell  erschienen. Dabei wird Frau Albiez mit folgendem Satz zitiert, der mich sehr interessiert hat: "Ich habe meine Karriere langfristig geplant".

 

Doch was heißt langfristig & wie schaffen es Frauen an die Führungsspitze?

 

Das ganze Interview findet ihr hier http://www.zeit.de/karriere/beruf/2015-06/doris-albiez-dell-frauen-karriere-interview
Das ganze Interview findet ihr hier http://www.zeit.de/karriere/beruf/2015-06/doris-albiez-dell-frauen-karriere-interview
Read More 6 Comments

On the way to the top - Lea about beeing a CEO and transforming business

Interview

Unser Serie geht in die nächste Runde. Begeistert hat uns Lea-Sophie Cramer, die seit 2013 ihr eigenens Unternehmen führt & mit gerade mal 27 auf eine beeindruckende Laufbahn zurückschauen kann.

Wir haben Sie zu Ihren derzeitigen Herausforderungen, das Leben als CEO & Trends im E-Commerce befragt.

Lea in Ihrem Berliner Büro
Lea in Ihrem Berliner Büro

Lea-Sophie Cramer



Alter: 27

 

Wohnort: Berlin

 

Beruf: CEO, Amorelie.de


Online: www.amorelie.de

 

Vorbild: Antonella Mei-Pochtler, Partnerin bei BCG

 

Lieblingsblogger/in: kein Blog, sondern die

Meinungsseite https://editionf.com

Read More 2 Comments

Jaqueline's way to the top - Blogger Relationsship Management als USP

Hallo Jaqueline, mit Heart of Holly hast du deinen eigenen Fashionblog, machst du das hauptberuflich und was hast du studiert?

 

Momentan bin ich noch Studentin. Ich studiere Communications and Marketing in Frankfurt bzw. seit letztem Semester in München. An sich bin ich schon fertig, jetzt fehlt nur noch die Bachelor-Thesis, die ich in den kommenden Monaten schreiben werde. Aber bis zur Fashion Week Ende Januar will ich sie unbedingt fertig haben, denn darauf freue ich mich jetzt schon wahnsinnig.

 

http://www.heartofholly.com/
http://www.heartofholly.com/

Was hast du nach deiner Thesis geplant?

 

Mein Ziel ist es, in einer PR Agentur in München, Hamburg oder Berlin anzufangen. Mal schaun, wo es mich letztendlich hin verschlägt. Auch könnte ich mir vorstellen, in einem großen Unternehmen im Bereich Mode/ Lifestyle/ Automobilindustrie in der PR-Abteilung zu arbeiten. Gerne auch im Bereich Social Media Management, Marketing oder was langsam aufkommt: Blogger Relationship Management. Darüber schreibe ich jetzt auch meine Thesis, weil ich das ganze Thema super spannend finde. Mein absoluter Traum wäre es aber, mich als Bloggerin selbständig zu machen und in den nächsten Jahren um die ganze Welt zu reisen. Denn noch bin ich jung und da möchte ich so viel wie möglich von der Welt sehen. Das mit meiner Liebe zur Mode zu verknüpfen, wäre ein Traum.

 

Hört sich sehr interessant an, was versteht man unter Blogger Relationship Management und inwiefern profitieren Firmen davon?

 

Mode- und Lifestyle Blogger gibt es noch nicht so lange, verglichen mit den traditionellen Medien und deren Werbung. Da die Blogger mit ihren Lesern ein breites Publikum geschaffen haben, bei denen sie direkt, aber sehr oft auch indirekt Produkte bewerben können, ist es für Firmen sehr wichtig geworden, mit Bloggern zusammen zu arbeiten. Das begreifen immer mehr Unternehmen und daher gibt es mittlerweile den Beruf des Blogger Relationship Managements. Hier geht es darum, Beziehungen zu Bloggern aufzubauen, welche die selbe Zielgruppe wie das Unternehmen ansprechen. Produktneueinführungen sind hierfür auch ein gutes Beispiel oder auch das Wiederbeleben einer Marke. Ich mein wer hätte gedacht, das Rucksäcke, Gesundheitslatschen und Co mal wieder Trend werden können? Aber Dank Chanel, Birkenstock und ein paar sehr erfolgreichen Bloggern trägt das jetzt wieder jeder. Ich würde Blogger sogar als Teil des viralen Marketings sehen. Wenn mir eine Freundin ein Shampoo empfiehlt, kaufe ich es eher, als wie wenn ich es aus einem TV Spot kenne. Genauso ist es mit Bloggern. Mit den Mädels und Jungs kann man sich einfach viel mehr identifizieren und dieses „das-muss-ich-auch-haben“ Gefühl tritt viel stärker auf, als wenn ich es in einer Zeitschrift sehe. Und last but not least, eine Kooperation mit einem Blogger (egal wie bekannt und groß er ist), ist für ein Unternehmen immer billiger als traditionelle Werbekampagnen.

 

Smile :)
Smile :)

Mit diesem Know-how wirst du bestimmt eine gefragte Mitarbeiterin in den Marketingdepartments werden. Du hast ja selbst auch einen Blog, wie kam es dazu?

 

Das hoffe ich, schaun wir mal wer das hier liest. Mit meinem Blog habe ich erst im März 2014 angefangen. Ich wollte zwar schon seit mehreren Jahren bloggen, hatte aber durch mein Studium nie die Zeit dafür. Da ich aber seit kurzem mit dem offiziellen Teil des Studiums fertig bin, habe ich mich endlich dazu entschlossen, anzufangen und es läuft auch wirklich gut. Mitunter wohl ein Grund, wieso ich nun doch nicht wie geplant mit dem Studium fertig bin sondern leider noch ein Semester für die Thesis dranhänge. Ich hab mich einfach zu sehr auf meinen Blog konzentriert und war viel in München unterwegs. Ende September startet dann BLOGWALK. Darauf bin ich auch sehr stolz, denn so etwas als Blogger Küken geschafft zu haben ist schon sehr cool.

 

Würdest du im Nachhinein mehr Zeit für dein Studium verwenden? Oder waren die Erfahrungen die du durch den Blog gesammelt hast dann doch wichtiger als das "verlorene" halbe Jahr?

 

Mein Freund und wahrscheinlich auch meine Dozenten würden sagen, ich hätte erst mal stur für meine Prüfungen lernen und meine Thesis schreiben sollen. Und auch nicht jeder Arbeitgeber wird das in Zukunft wohl beim Vorstellungsgespräch verstehen. Aber ich kann für mich sagen, dass es die richtige Entscheidung war. Ich arbeite für etwas, dass mir wirklich wichtig ist und wo ich 100% dahinter stehe. Und ich glaube nur so kann man auch Erfolg haben. In diesem halben Jahr ist so viel passiert und es hat sich viel für mich verändert. Aber ich bereue es nichts, denn hätte ich nur gelernt, hätte ich jetzt keinen Blog und würde nicht diese ganzen tollen Erfahrungen sammeln. Deswegen glaube ich nicht, dass es ein verlorenes halbes Jahr war. Ich hätte mir nur die Semstergebühren sparen können.

 

 

Read More 0 Comments

Cordula's way to the top - Marketinglover and Communications Manager

Meine Lieben,

 

viele junge Frauen interessieren sich für den Bereich Marketing. Die Traumjobs sind dabei vor allem die Marketingabteilungen von großen Unternehmen, die auch international arbeiten.

 

Eine die genau einen solchen Job bei einem großen Konzern hat, ist Cordula. Ich habe sie vor ca. einem halben Jahr auf einem großen Kongress kennen gelernt. Sie hat dort den Aufritt für #GE Germany sehr professionell organisiert und war bereit bei unserer Interviewreihe mitzumachen. Vielen Dank hierfür :)

FACTS about CORDULA


Alter:
29

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Marketing Communications Manager, GE Germany

Vorbild: Mein Opa

Hallo Cordula, du bist als Marketing Communications Manager bei GE Germany tätig. Was hast du studiert und welche Praktika oder Job’s hattest du vorher?

 

Werbung hat mich schon immer fasziniert. Deshalb habe ich mich damals für ein betriebswirtschaftliches Studium mit den Schwerpunkten Marketing, Technologie & Innovationsmanagement und Psychologie entschieden. Während meines Studiums habe ich viele unterschiedliche Praktika gemacht. So konnte ich Erfahrungen in verschiedensten Unternehmen und Bereichen sammeln.

 

Wie können wir uns einen typischen Arbeitstag bei dir vorstellen? Was sind deine Highlights?

 

Mein üblicher Arbeitsalltag startet spätestens um 9.00 Uhr im Büro. Meine Mails checke ich dabei immer schon von zu Hause aus und auf dem Weg zur Arbeit. Wenn nicht direkt Meetings anstehen, kommt es ganz darauf an welche Projekte ich verfolge. Im letzten Jahr habe ich verschiedene große Events, wie Messen und Kongresse für GE organisiert und umgesetzt. Meine Arbeit erfordert dadurch einen intensiven Austausch mit den verschiedenen Business Bereichen über Inhalte, mit unseren Agenturen, sowie anderen Dienstleistern und den Veranstaltern. Die Betreuung der Events gehört ebenfalls zu meinem Aufgabenbereich und es ist immer wieder schön das Ergebnis der Arbeit „life“ mitzuerleben.

 

Welche Ziele hast du dir für die Zukunft vorgenommen und was ist dir dabei besonders wichtig?

 

Für die Zukunft ist es mir wichtig nicht stehen zu bleiben und immer wieder neue Herausforderungen zu meistern. Es gibt keinen festen Karriereplan, aber ich bin offen für Neues und freue mich immer beruflich als auch privat einen Schritt weiter zu kommen.

 

 

Read More 1 Comments

Lara's way to the top - Interview about her Intention, desires and Motivation to succeed

Interview mit Lara von Stiletto meets Espresso

WHAT ARE YOU DOING?

Wir lesen immer wieder Interviews mit Managerinnen von großen Unternehmen. Aber wie geht es den Mädels, die in unserem Alter sind, gerade in das Berufsleben starten und die gleichen Fragen und Probleme haben wie wir?

 

Um Einblicke in verschiede Berufs- und Lebenswege zu geben, haben wir die Reihe "My way to the top" gestartet in der junge Frauen, denen wir begegnen interviewt werden. Unsere erste #pearl ist Lara, die einen für uns sehr inspirirenden Fashionblog ins Leben gerufen hat.

 

the Interview in English is available on Lara's Blog -> HERE.

 

FACTS about Lara

 

 

http://www.stilettomeetsespresso.com

 

 

Alter: 25

Wohnort: Zürich

Beruf: In-House Strategy Consultant

Vorbild: Mein Vater

 

 

 


Hallo Lara, dich kennt man bisher vor allem von deinem Fashionblog „Stiletto meets Espresso“. Was machst du beruflich und wo soll es noch hingehen?

 

Ich habe BWL studiert, Bachelor und Master of Science an der EBS (European Business School) in Oestrich-Winkel. Im Master habe ich mich auf die Themenfelder Strategie, Corporate Governance und Leadership fokussiert. Während des Studiums konnte ich durch verschiedene Praktika wie z.B. bei L'Oreal im Marketing oder im Real Estate Asset Management und in einer Strategie- und Marketingberatung Erfahrungen sammeln. Seit Anfang 2014 arbeite ich für einen amerikanischen Konzern, der Traktoren und Landwirtschaftsmaschinen herstellt. Hier bin ich in der Strategieabteilung und kümmere mich um die interne und externe Ausrichtung des Geschäfts. Da ich selbst aus einem Familienunternehmen komme, was von meinem Vater und Onkel bereits in dritter Generation geführt wird, ist mein langfristiges Ziel hier später einmal die Nachfolge anzutreten.

 

Welche Erfahrungen konntest du während deines BWL Studiums sammeln? Was war dir dabei besonders wichtig?

 

Seitdem ich klein war, bin ich immer viel mit meiner Familie gereist, sodass mir Auslandserfahrungen sehr wichtig waren; Insbesondere bei einem Studienfach wie BWL. Im Bachelor war ich deshalb ein halbes Jahr in Kopenhagen (CBS) und im Master an der Columbia University in New York. Die Zeit zwischen dem Bachelor und dem Master habe ich mit meiner besten Freundin als Volunteer in einer südafrikanischen Township Schule verbracht. Da Sprachen immer wichtiger werden und die interkulturelle Kommunikation erleichtern, war ich nach meinem Masterabschluss im Sommer 2013 noch drei Monate in Malaga um Spanisch zu lernen.

 

Lara in verschiedenen Office Outfits
Lara in verschiedenen Office Outfits

Gibt es bei dir einen typischen Arbeitstag? Wie sieht dieser aus?

 

Mein typischer Arbeitstag existiert (noch) nicht wirklich, da ich projektbezogen arbeite und hierfür mal mehr, mal weniger reise und genauso eigenständig wie im Team arbeite. Wenn ich nicht reise, stehe ich typischerweise um 6.30 Uhr auf, was am Anfang hart für mich war, da ich ein Langschläfer bin. Während ich mich fertig mache, schnippelt mein Freund mir meinen Obstsalat mit Nüssen (mein absolutes Lieblingsfrühstück). Bevor ich ins Büro fahre, shooten wir meistens noch mein Outfit für "Stiletto meets Espresso". Dann fahre ich entweder mit dem Zug oder Auto ins Büro, was außerhalb von Zürich liegt. Im Büro wird natürlich erst einmal ein Espresso getrunken, während ich meine Emails beantworte. Dann geht es auch schon los mit den Meetings (oft per Telefon, da die Hälfte des Teams meist unterwegs ist) oder dem Vorbereiten von Meetings. Um 12 gehe ich mit meinen Kollegen und Kolleginnen Mittagessen. In den Sommermonaten gehe ich meist gegen 18 Uhr schon nach Hause, was ich momentan zur Zeit der WM sehr genieße; in der Regel wird es übers Jahr hinweg allerdings eher 19-21 Uhr.

 

Wow, dein Tag ist voll durchgetaktet. Wie sieht es dann abends aus, wenn du nach Hause kommst?

 

Ich mache momentan die #runstreak challenge und gehe deshalb abends immer noch schnell joggen. Meistens koche ich dann mit meinem Freund und wir erzählen uns von unserem Tag und planen die Einrichtung unserer neuen Wohnung, da wir bald umziehen werden. Danach schreibe ich meistens noch einen Blogpost während wir eine Serienfolge schauen (unser Favorit ist „Suits“). Ich nehme mir jeden Tag vor, um 10 ins Bett zu gehen, aber schaffe es nie vor 11/12 Uhr. Unter der Woche treffen wir uns natürlich auch häufiger mit Freunden in der Stadt. Zürich ist die Stadt für Afterwork-Drinks; die bekanntesten Bars hierfür sind z.B. das La Stanza und Talacker, aber auch Frau Gerold’s Garten ist super im Sommer. Momentan kann man abends sogar noch im See schwimmen!

 

 

Read More 3 Comments